Winterreifenpflicht für Pkw und Lkw bis 3,5 Tonnen

Pkw und Lkw mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht von bis zu 3,5 t dürfen während des Zeitraumes 1. November bis 15. April bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen wie insbesondere
Schneefahrbahn, Schneematsch oder Eis nur dann in Betrieb genommen werden, wenn an allen Rädern
Winterreifen angebracht sind. Alternativ zu Winterreifen ist es auch zulässig, Schneeketten auf mindestens zwei Antriebsrädern zu verwenden – jedoch nur dann, wenn die Fahrbahn mit einer zusammenhängenden
oder nicht nennenswert unterbrochenen Schnee- oder Eisschicht bedeckt ist.

Winterreifen

ACHTUNG: Die Mindestprofiltiefe ist als gesetzliche Mindestanforderung zu betrachten.

Winterreifen von Pkw und Lkw bis zu einem höchstzulässigen Gesamtgewicht von 3,5 t müssen eine Profiltiefe von mindestens 4 mm bei Radialreifen (häufigste Reifenbauart) und 5 mm bei Diagonalreifen
aufweisen. Das gilt auch für sogenannte Ganzjahresreifen, Allwetterreifen, die für die Verwendung als Schnee- und Matschreifen oder als Schneematsch- und Eisreifen bestimmt sind (Aufschrift „M + S“, „M.S.“ oder „M & S“), sowie Spikereifen.

Winterreifen, die diese Mindestprofiltiefe nicht mehr erreichen, aber über die Mindestprofiltiefe von Sommerreifen verfügen, dürfen grundsätzlich als Sommerreifen weiterverwendet werden.
Im Hinblick auf die Verkehrssicherheit wird jedoch empfohlen, immer eigens für die Jahreszeit
entwickelte Reifen zu verwenden.

 

Quelle: www.help.gv.at